Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Neues Wasser auf der Mühle: Die wirtschaftlich rentable Sanierung einer denkmalgeschützten Papiermühle

Veröffentlicht am 20.08.2018

Foto by TRIO

Die Herausforderung – ein altes, denkmalgeschütztes Gebäude in schlechtem Zustand

Was kann man aus einer alten, aus dem 15. Jahrhundert stammenden Papiermühle machen? Die in sehr schlechtem Zustand ist, und außerdem noch denkmalgeschützt – was bedeutet, dass eine Sanierung sehr kostenintensiv ist und viel Expertise und Know-how benötigt?

Diese Frage stellte sich die Stadt Braunau viele Jahre lang – denn es konnte wegen der schwierigen Rahmenbedingungen und des recht hohen Verkaufspreisvorstellungen lange kein Käufer gefunden werden. Die Mühle stand daher viele Jahre leer.

Diese Art von Herausforderung ist unsere Expertise. Wir nehmen uns oft schwieriger Projekte an, für die wir innovative Lösungen finden.

Wir entwickelten ein Nachnutzungsprojekt, das den Anforderungen des Denkmalschutzes entspricht und gleichzeitig auch eine wirtschaftlich attraktive Lösung ermöglichte: Neben der Sanierung des bestehendes Gebäudes für Betreutes Wohnen wurde ein Grundstück abgeteilt und auf diesem Areal ein eigenes Objekt mit Eigentumswohnungen errichtet.

Im Fall der Papiermühle handelte es sich um eines der ältesten Gebäude der Stadt Braunau. Obwohl von der Altsubstanz nur noch die Außenwände erhaltenswert waren, musste alles mit dem Denkmalamt abgestimmt werden. Vorgabe war, die äußere Gebäudehülle sowie Dachform mit den typischen Längsgaupen zu erhalten. Der Dachstuhl war so schadhaft, dass er komplett, entsprechend der Konturen des ursprünglichen Daches, erneuert werden musste. Außerdem sollte auch der Außenputz mit Materialien auf reiner Kalkbasis wiederhergestellt werden, wobei der verwendete Sand genau der Siebkurve des bestehenden Außenputz zu entsprechen hatte. Der neue Außenputz musste somit händisch gesiebt und abgemischt werden und auch die Verputzarbeiten erfolgten von Hand, der heute übliche Maschinen-Putz durfte nicht verwendet werden.

Insgesamt 29 neue Wohnungen, zum Teil für betreutes Wohnen

Nach diesen sorgfältigen Sanierungsarbeiten erstrahlt die alte Papiermühle jetzt in neuem Glanz. Es entstanden zwei getrennte Wohnobjekte in schöner, zentrumsnaher Lage mit 29 hochqualitativen modernen Wohnungen:

  • 20 Wohnungen in der sanierten Papiermühle und
  • 9 Wohnungen in einem Neubau auf dem abgetrennten Nachbargrundstück. 

20 seniorengerechte Wohnungen in der Papiermühle

Die Wohnungen in der Papiermühle, die zwischen 31 und 74 m² groß sind, sind alle mit Lift erreichbar, behindertengerecht ausgestattet, barrierearm und inkludieren Serviceleistungen für altersgerechtes Wohnen. Küche und Bad sind mit hochwertigen Produkten voll ausgestattet, eine ebene Dusche beugt Verletzungen vor. Die E-Geräte haben eine individuell einstellbare automatische Stromabschaltung. Die sanitären Einrichtungen verfügen überdies über eine automatische Wasser-Stopp-Funktion. Das neue Wohnangebot richtet sich auch an Senioren, die sich eine kleinere barrierefreie Wohnung wünschen und aufgrund altersbedingter körperlicher Einschränkungen Betreuungsbedarf haben. Rund die Hälfte der Wohnungen wird vom Diakoniewerk serviciert. Die Betreuungsleistungen des Diakoniewerks umfassen die Unterstützung durch eine speziell ausgebildete Betreuungsfachkraft. Ein 24-Stunden-Notruf kann in allen Wohnungen installiert werden.

Im Gebäude befinden sich auch ein Büro für den Betreuungsdienstleister und ein 45 m² großer Aufenthaltsraum für Bewohner und Tagesgäste. „Der großzügige Aufenthaltsraum schafft für die Bewohner, die die Serviceleistung des Diakoniewerks in Anspruch nehmen, einen besonderen Mehrwert. Der Raum dient als gesellschaftlicher Treffpunkt in dem man sich trifft, gemeinsam Spiele spielt oder handwerkt, oder etwa Vorträge gehalten werden,“ so unser Geschäftsführer Wolfgang Mairhofer über diese Besonderheit bei einem Mietwohnhaus.

„Die Sanierung hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Heute präsentiert sie sich als vorbildliches generationenübergreifendes Wohnbauprojekt und bietet auch aufgrund der optimalen Lage eine ausgezeichnete Wohnqualität“, so Mairhofer.

9 neue Eigentumswohnungen auf dem Nachbarsgrundstück

Auf dem Nachbarsgrundstück wurden 9 Eigentumswohnungen als Neubau errichtet und bereits vor einiger Zeit an die Besitzer übergeben. Die Wohnungen verfügen über je einen kleinen Garten oder Balkon in Südwest-Lage mit Blick ins Grüne. Das Dach des Hauses ist als Gründach ausgeführt, die Holzverkleidung und -balken schaffen durch ihre Materialwahl einen Übergang in den ländlichen Bereich.

Damit konnte dieses schöne Objekt in Kooperation mit der Stadt Braunau wieder zu neuem Leben erweckt werden.

Ein Video zur Neubelebung der Papiermühle und eine Erfolgsgeschichte finden Sie hier.

« zurück zur Übersicht