Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Energiesparmesse in Wels: wir liegen voll im Trend

Veröffentlicht am 27.03.2019

Foto by TRIO

E-Mobilität ist ein Thema, das nicht nur wir spannend finden. Auch bei der diesjährigen Energiesparmesse in Wels war es eines der zentralen Themen. Unser Geschäftsführer Wolfgang Mairhofer war heuer sowohl als Konferenzbesucher („Smarte E-Mobilität“) als auch als Diskussionsgast auf der Radio OÖ Bühne zum Thema E-Auto & Smart Home dabei.

Zukunftsvisionen aus dem Norden

Ein sehr spannender Vortrag des Norwegers Morten Edvardsen von der Norwegian Electric Association behandelte die Ergebnisse einer E-Mobilitäts-Studie aus der Sicht der NutzerInnen in seinem Land.

In Norwegen ist die Nutzungsquote von Elektroautos extrem hoch: schon rund 300.000 Menschen sind damit unterwegs, und das bei nur 5,2 Mio EinwohnerInnen. Ca. 30.000 warten derzeit auf ihr neues E-Car, und schon in 6 Jahren soll die 1-Millionen-Nutzer-Marke überschritten werden. Fast alle, rund 92%, sind sehr zufrieden mit ihrem E-Car. Diese Zahlen können sich sehen lassen.

Das alles wird natürlich durch ein Steuersystem, das die E-Mobilität stark unterstützt, vorangetrieben. Aber es zeigt auch, wo es für uns hingehen kann und vielleicht wird. Wir glauben jedenfalls an diesen Trend, wie man auch an unseren letzten Projekten erkennen kann.

E-Auto & Smart Home – Trio als Vorreiter

Bei der Diskussionsrunde auf der Bühne von Radio Oberösterreich wurde dann ein Thema diskutiert, das uns seit einiger Zeit sehr beschäftigt und interessiert: „E-Auto & Smart Home“.

Wolfgang Mairhofer konnte im Kreis mit Vertretern des OÖ Energiesparverbandes, Linz AG, Energie AG und Wels Strom GmbH einige Ideen und Standpunkte einbringen; großes Interesse der zahlreichen ZuhörerInnen bestand vor allem an unseren Erfahrungen mit der E-Mobilität bei Wohnbauten sowie unserem Mobilitätskonzept beim Projekt „Hygge – gutes Leben“ in Wels, bei dem wir nicht nur ein E-Auto, sondern auch E-Bikes und Lastenräder in das Konzept einplanen und die Verwendung von Fahrrädern unterstützen und fördern werden.  

Fazit: unsere Projekte können sich als Zukunftsmodelle sehen lassen

Während auch diese Messe wieder einmal zeigt, dass das Thema der E-Mobilität immer bekannter und „normaler“ wird, gibt es in der Verbindung mit (mehrgeschossigem) Wohnen eigentlich noch kein Wissen. Wir liegen hier mit unseren Projekten in Vorchdorf und Wels nicht nur im Trend, sondern sind österreichweit sogar Vorreiter mit einem großen Wissens- und Zeitvorsprung.

« zurück zur Übersicht