Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Endlich: mehr Unterstützung für das Lastenrad

Veröffentlicht am 04.03.2020

Fotos by TRIO

Was kann man mit einem herkömmlichen Rad transportieren: ein Kind, dazu einen kleinen Einkauf? Das geht. Dazu auch noch eine Getränkekiste? Und einen Hund? Ein weiteres Kind? Definitiv nicht.

Daher sind wir doch meist gezwungen, unsere Erledigungen mit dem Auto zu erledigen, auch wenn die Entfernung zum Geschäft in „Radfahrweite“ liegt.

Das Zaubermittel dagegen heißt Lastenrad. Die Skandinavier sind uns hierbei schon weit voraus. Diejenigen, die sich in Kopenhagen wundern, wenn eine vierköpfige Familie in einem Lastenrad an einem vorbeifährt, sind Touristen. Für die Dänen und auch die Holländer ist das alltäglich und ein integrierter Bestandteil des Stadt- und Verkehrsbildes.

Die Leistung eines Lastenrades ist erstaunlich: je nach Modell ist der Transport von Zusatzlasten mit einem Gewicht von bis zu 400kg möglich! Das macht diese Räder vor allem im urbanen Raum zu einer praktikablen Alternative zum Auto.

Auch in Österreich wird der Gebrauch von Lastenrädern immer mehr gefördert. Die Stadt Wien unterstützt jetzt den Kauf von Lastenrädern mit einem Beitrag von bis zu 1.000€. Eine super Aktion, um das Radfahren noch attraktiver zu machen.

Und wenn man sich nicht sicher ist, ob diese Transportart wirklich die richtige für einen ist, kann man sich in Linz für maximal eine Woche ein Lastenrad – gratis – ausborgen.

 

…und übrigens: Bei unserem Projekt „HYGGE – gutes Leben“ in Wels bekommen die EigentümerInnen von uns ein E-betriebenes Lastenrad zur gemeinsamen Nutzung geschenkt.

 

Eine Übersicht über die Förderungen in Österreich gibt es hier:

https://www.radlobby.at/foerderungen2020

Mehr Informationen zur Linzer Aktion:

https://www.linz.at/umwelt/linzrad.php

 

« zurück zur Übersicht