Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Energieeffizient sanieren - worauf man achten sollte

Veröffentlicht am 03.11.2016

TRIO Sanierung energieeffizient

Hinter jeder unserer Sanierungen steckt viel Wissen und der unabdingbare Wille zur nachhaltigen Revitalisierung nach gegebenen Bedingungen und Voraussetzungen. „Aus alt mach neu“ ist ein komplexer Vorsatz für TRIO, der praktisch vom späteren Nutzen der Bewohner retour gedacht und geplant wird. Das sichtbare Ergebnis spiegelt den tatsächlichen Aufwand nur punktuell wieder. Die Gedanken der Planer kreisen von Anfang an darum, wie ein altes Objekt am besten saniert werden kann. Dabei stellt die Energieeffizienz meist eine zentrale Herausforderung dar. Bei Altbauten geht es hier rasch um Bauordnungen, Denkmalschutz und Förderrichtlinien wie zum Beispiel „Darf das Gebäude überhaupt von außen saniert werden?“

 Wer ein bestehendes Objekt energieeffizient sanieren möchte, muss zu Beginn eine genaue Analyse mit Blick auf mögliche Schwachstellen durchführen. Dabei ist von Anfang an zu überlegen, mit welchen Maßnahmen und mit welchem finanziellen Aufwand der größte Effekt erzielt werden kann. Ist es der Austausch des Heizsystems (zum Beispiel Tausch des Heizkessels, Gas anstelle von Öl, Einbau einer Wärmepumpe, Aufbau von Solarkollektoren usw.) oder sind es wärmetechnische Maßnahmen bei den Fenstern, an den Fassaden oder am Dach. 

Wenn über diesen Punkt einigermaßen Klarheit herrscht, sollten die Ziele der Sanierung definiert werden: 

  • Geht es in erster Linie darum, für das Objekt eine Förderung zu erhalten - in diesem Fall ist genau abzuklären, mit welchen Maßnahmen man die jeweiligen Förderkriterien erfüllt.
  • Will man Energiekosten sparen, so kann dies mit allen oben angeführten Maßnahmen erreicht werden. Es ist zu prüfen, wie man mit möglichst geringem Aufwand möglichst viel an Energiekosten einsparen kann.
  • Steht der Umweltgedanke im Vordergrund? Wenn dies der Fall ist, ist zu überlegen, welche Maßnahmen in ökologischer Hinsicht den größten Effekt bringen. Gegenüber dem reinen einsparen von Energie geht es bei diesen Überlegungen auch darum, ökologisch gut verträgliche Materialien einzubauen und auch die graue Energie, die man durch die Produktion und Einbau von Materialien produziert möglichst gering zu halten.

Wie man sieht, sind bei diesem Thema nicht nur die technischen Faktoren maßgebend. Erst nach einer gründlichen Überlegung und Abwägung aller Faktoren ist eine sinnvolle Entscheidung möglich. Zahlreiche Beispiele von energieeffizienten Altbausanierungen zeigen die Expertise von TRIO.

 

« zurück zur Übersicht