Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Die Hürden der Überregulierung oder Weshalb wir Wert auf Prozessqualität legen

Veröffentlicht am 30.11.2016

Fassade TRIO Development

Zu viele Regeln und Vorschriften sind kein Garant für ein gutes Ergebnis – im Gegenteil. Bei TRIO gilt deshalb: Wer gerade beim Kunden ist, kann sofort entscheiden.

Vor ein paar Wochen krachte ein PKW in die Fassade unseres Bürogebäudes und zerstörte sie im Bereich eines Bürozimmers vollständig.

Durch die Hausverwaltung wurde rasch eine Firma organisiert, die das Loch provisorisch schloss – doch dann begannen die Komplikationen.

Um das Büro wieder benutzbar zu machen, wollten wir Angebote von Fensterfirmen einholen. Das ging natürlich nicht, denn zuerst muss der Sachverständige der Versicherung den Schaden besichtigen.

Wir machten es trotzdem – und am nächsten Tag lagen schon zwei Angebote vor. Einen Auftrag dafür durften wir nicht vergeben – also schickten wir die Angebote an die Hausverwaltung, die sie dann an den Sachverständigen weiterleiteten, der die Vergabe im Anschluss mit der Versicherung besprach.

Da Weihnachten vor der Türe steht, erkämpften wir uns die Erlaubnis, den Auftrag für die Fassade doch selbst zu vergeben – am 19.12. wird sie montiert. Wenn wir auch nur einen Tag länger gewartet hätten, wäre vor 2017 nichts mehr möglich gewesen.

Bei Einhalten aller „Vorschriften“ hätten wir auf die Reparatur wahrscheinlich bis März warten und bis dahin im Winter in einem Provisorium leben müssen.

So ist Österreich: „ ... es ist alles sehr kompliziert“, hat seinerzeit schon unser Altbundeskanzler Fred Sinowatz festgestellt.

Wir bei TRIO versuchen grundsätzlich, einen anderen Weg zu gehen. Wir legen hohen Wert auf Kundenservice und die von uns gebotene Prozessqualität. Zum Beispiel gilt bei uns das Prinzip „one face to the customer“, was unter anderem bedeutet, dass derjenige, der gerade beim Kunden ist, auch immer sofort entscheiden kann. Nur so können wir z.B. Bauverhandlungen abschließen und Projekte termingerecht fertigstellen.

Mehr über unseren Ansatz finden Sie hier.

 

« zurück zur Übersicht